Aussteller » Nachwuchs finden

Connect    »   Aussteller    »   Nachwuchsgewinnung

Nachwuchs finden im Kreis Paderborn

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einen Überblick zu den Berufsorientierungs- und matching Angeboten im Kreis Paderborn geben. Sollten Sie weitere Projekte kennen, die hier noch nicht aufgeführt sind, freuen wir uns auf Ihren Beitrag und stellen diesen gerne hier zur Verfügung. Bitte per E-Mail an das Veranstalter-Team melden.

Mit den Tipps zum „Azubi-Marketing“ möchten wir Sie bei der erfolgreichen Besetzung Ihrer Ausbildungsstellen unterstützen.

Aktuelle Veranstaltungen, digital oder in Präsenz, rund um das Thema finden Sie ebenfalls auf dieser Seite.

An welchen Veranstaltungen, Vorträgen, Workshops kann ich teilnehmen?

Jugend mit ihrem vielfältigen Medienhandeln einzuholen oder Schritt zu halten – vermutlich unmöglich! Aber kein Grund sich abgehängt zu fühlen, lieber dranbleiben, sich auf die Medienwelten einlassen, Interesse zeigen, ins Gespräch kommen… Was bewegt junge Menschen in ihren Medienwelten? Wie sehen diese Medienwelten aus?
Jugend – voll digital.total normal!? ist 2023 das Thema mit verschiedenen Veranstaltungsformaten, immer anderen Medienschwerpunkten und vielen interessanten Menschen, die uns Einblick in ihre Medienwelten geben.
Zum Auftakt sind Matthias Felling, Daniel Ruschkowski, bakka cosplay, Jürgen Janke und Daniel Elit eingeladen. Sie stehen für aktuelle Medientrends, Video und Social Media, Cosplay und eSports. Über jugendliche Medienwelten reden ist wichtig, ausprobieren aber auch.

Wann?

8.12.2022 | 14.00-17.30 Uhr

Wo?

Heinz Nixdorf MuseumsForum und per YouTube Stream

Anmeldung und Informationen

Über diesen LINK beim Kreis Paderborn, Bildungsbüro und Kreismedienzentrum

Wo kann ich meine Angebote online platzieren, wie werde ich gefunden?

Durch die Unterstützung aller an der Berufsorientierung beteiligten Institutionen arbeiten viele Schulen aller Schultypen mit dieser Plattform. Die Registrierung und Bearbeitung Ihrer Seite ist kostenfrei und unkompliziert. Stellen Sie hier dauerhaft Ihre Angebote zu Berufsfelderkundungstagen, Praktika, Ausbildungen und Dualen Studiengänge ein. Schülerinnen und Schüler sowie Eltern können nach Berufsfedern und Angeboten filtern und bekommen die Ergebnisse auf einer Google-Map angezeigt. Anbieter können auch dauerhaft Zeitfenster zur Verfügung stellen, in denen die Bewerber kurze Gesprächstermine per Telefon, Chat oder Videokonferenz buchen können. Hier geht’s zur Registrierung.

Sie sind auf der Suche nach Nachwuchskräften, um Ihren Fachkräftebedarf auch zukünftig sichern zu können? Der Arbeitgeber-Service der  Agentur für Arbeit  unterstützt Sie bei der Suche und Auswahl. 

Melden Sie uns Ihre Ausbildungsstellen über die JOBBÖRSE.

Ihre persönliche Ansprechpartnerin oder Ihr Ansprechpartner bei der Agentur für Arbeit unterstützen Sie gerne. 

Sie haben noch keinen?

Rufen Sie einfach an:

0800 4 555520 (gebührenfrei).

Sämtliche Dienstleistungen der Agentur für Arbeit sind selbstverständlich kostenfrei.

Die App „Ausbildungschance OWL“ sowie die gleichnamige Website bieten Ihnen die Möglichkeit den ersten Kontakt zu potenziellen Bewerberinnen und Bewerbern herzustellen. Dazu buchen die Ausbildungsplatzsuchenden über die App bzw. die Website einen telefonischen Termin oder ein Videogespräch bei der Ansprechpartnerin oder dem Ansprechpartner Ihres Unternehmens. Ein integrierter Chat kann zudem für die erste Kontaktaufnahme verwendet werden.

Das Kooperationsprojekt der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, der IHK Lippe zu Detmold und der HWK Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld ist am 01.06.2021 an den Start gegangen. Auch diese Plattform ist kostenfrei.

Die Lehrstellen- und Praktikumsbörse der Handwerkskammern gibt es auch als App für das Smartphone.

Damit können Schülerinnen und Schüler: 

  • Lehrstellen und Praktikumsplätzen nach Berufen, Umkreis und Region suchen,
  • ein persönliches Profil erstellen, inklusive Suchassistent, der über die neuesten Stellen informiert,
  • freie Plätze per SMS, E-Mail oder Facebook empfehlen,
  • sich mit dem Berufechecker über die 130 Ausbildungsberufe im Handwerk informieren und
  • sich über das Thema Ausbildung informieren, mit vielen Tipps und Tricks rund um die Lehrstellensuche.

Hier geht’s zur Seite der Handwerkskammer OWL.

Der Career Service bietet in Kooperation mit JobTeaser eine Online-Stellenbörse an, in der aktuelle Stellenanzeigen für Praktika, Abschlussarbeiten, Direkteinstieg, Trainee, Ausbildung, Job Shadowing und mehr veröffentlicht werden. Die Stellenbörse ist für alle Studierenden und Alumni der Universität Paderborn verfügbar. Die Nutzung des Portals ist kostenfrei. Weiterer Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.

An welchen Projekten zur Berufsorientierung kann ich mich beteiligen ?

Sie möchten Workshops und Präsentationen für die Schülerinnen und Schüler im Kreis Paderborn online oder in Präsenz anbieten? Lehrkräfte können aus einem „Angebotskatalog“ passende Formate aussuchen und bei Ihnen buchen. Schauen Sie mal auf der Seite „Lehrkräfte- Workshops und Präsentationen“ was es schon gibt. Wenn Ihr Angebot hier auch stehen soll, einfach melden unter info@connect-pb.de .

Durch die „Ausbildungsbotschafter und Ausbildungsbotschafterinnen“ möchten wir das Interesse von Schülerinnen und Schülern an der dualen Ausbildung stärken. Ziel ist es, den Jugendlichen die betriebliche Ausbildung und die verschiedenen Berufsfelder und Ausbildungswege näher zu bringen um somit Kontaktängste und Unsicherheiten bei der Berufsorientierung abzubauen. Wir schulen Ihre Auszubildenden, um sie danach in Schuleinsätzen an allgemeinbildenden Schulen einzusetzen, um dort auf Augenhöhe zu berichten. Hier geht’s zur kostenfreien Teilnahme bei der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld und hier zur kostenfreien Teilnahme bei der HWK Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld.

„Kooperation IHK – Schule – Wirtschaft“ ist ein Projekt der IHK, das eine Perspektive aufzeigt, Berufsorientierung an Schulen praxisnäher zu gestalten. Es werden Partnerschaften zwischen Unternehmen und allgemein bildenden Schulen in regionaler Nähe vermittelt. Ziel ist es, das Verständnis zwischen Wirtschaft und Schule zu fördern und zu stärken. Letztlich soll damit auch die Ausbildungsreife der Schulabgänger verbessert werden. Schülerinnen und Schüler sollen schon frühzeitig während ihrer Schulzeit die Anforderungen der Wirtschaft kennenlernen.

In einer solchen Partnerschaft zwischen Schule und Unternehmen werden gemeinsame Projekte geplant und umgesetzt.
Hier geht’s zum Projekt der IHK Ostwestfalen.

Das Handwerk gehört nicht nur zu den wichtigsten Arbeitgebern in der Region, sondern ist für viele Jugendliche der Start in ihr aktives Berufsleben.

Jugendlichen, Lehrkräften und Eltern wollen wir mit der Kampagne Folge deinem Ich das Handwerk als verantwortungsbewussten Ausbilder für Berufe mit tollen Zukunftsperspektiven näher bringen. Dabei sind wir mit unserem Handwerkerbus in den Schulen im Kreis Paderborn unterwegs. Haben Sie Interesse sich als Ausbildungsbetrieb in den Schulen bei Ihnen vor Ort vorzustellen?  Dann kommen Sie gerne auf uns zu. Nähere Infos finden Sie hier.

Die Idee des Speed-Datings ist es, dass Unternehmen ihre noch offenen Ausbildungsstellen vorstellen und in kurzen Zeittakten mit zahlreichen Ausbildungsplatz-Bewerbern bekannt gemacht werden.
Gemeinsam mit den regionalen Partnern  führt die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen Bielefeld den Tag der Ausbildungschance in Form eines Azubi-Speed-Datings durch. In Paderborn findet das Azubi-Speed-Dating immer im Frühjahr  im Schützenhof statt.

Termin: 04. Mai 2023

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen sind ab Anfang März über die IHK Ostwestfalen oder die HWK Ostwestfalen-Lippe möglich. Alle Ausbildungsunternehmen der beiden Kammern erhalten dazu Anschreiben. 
Kontakt für weitere Informationen:
Monika Grundke, Tel 05251/1559-13 oder per E-Mail: m.grundke@ostwestfalen.ihk.de

Daten der Präsenzmesse im Schützenhof Paderborn (jedes Jahr in der zweiten Septemberhälfte)

21.-23.09.2023

Konzept, Ablauf und Anmeldung finden Sie hier.

Wer unterstützt mich bei der Suche nach Bewerberinnen und Bewerbern?

Um Sie bei der Personalrekrutierung bestmöglich zu unterstützen, bietet Ihnen der Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit individuelle Beratung, Vermittlung nach Maß und bei Vorliegen der Fördervoraussetzungen auch finanzielle Unterstützung an.  

Dabei arbeitet der Arbeitgeber-Service eng mit der Berufsberatung zusammen. Die Berufsberatungsfachkräfte der Agentur für Arbeit sind an allen allgemeinbildenden sowie berufsbildenden Schulen und an den Universitäten und Hochschulen vor Ort und beraten junge Menschen, die sich am Übergang Schule – Beruf befinden, zu ihren Chancen und Möglichkeiten. Junge Menschen, die eine Ausbildung  suchen, werden bei Vorliegen der Voraussetzungen als Bewerber bei der Agentur für Arbeit geführt. 

Sie  haben darüber hinaus auch die Möglichkeit, über die Bewerberbörse die geführten  Bewerberprofile  selbst einzusehen .  Filtern Sie diese nach Ihren Bedürfnissen, zum Beispiel nach Schulabschluss, Kompetenzen oder Wohnort. Anschließend können Sie direkt Kontakt mit Ihren Wunschbewerberinnen oder -bewerbern aufnehmen.

„Passgenaue Besetzung“- Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften.

Angebot für Unternehmen
  • Wir beraten und besuchen Ihr Unternehmen
  • Wir nehmen eine Sichtung von Bewerbungsunterlagen vor und führen Bewerbungsgespräche durch
  • Wir führen eine Vorauswahl geeigneter Auszubildender durch
  • Wir erstellen Bewerberprofile von Auszubildenden und suchen den passenden Auszubildenden
  • Wir erledigen notwendigen Formalitäten zum Abschluss eines Ausbildungsvertrages
  • Wir unterstützen und begleiten während der ersten drei Monate der Ausbildung

Hier geht’s zur Kontaktaufnahme.

„Willkommenslotsen“ – Unterstützung von Unternehmen bei der Besetzung Ihrer offenen Ausbildungs- und Arbeitsstellen mit Flüchtlingen, d.h. Asylbewerber/-innen, anerkannten Flüchtlingen mit Aufenthalts- oder Niederlassungserlaubnis sowie Geduldeten.

Angebot für Unternehmen
  • Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir ein Azubi- bzw. Mitarbeiteranforderungsprofil
  • Wir übernehmen die Bewerbersuche und treffen für Sie eine Vorauswahl
  • Sie erhalten gezielte Vorschläge geeigneter Bewerber/-innen aus dem Kreis der Flüchtlinge
  • Wir unterstützen Sie bei Formalitäten zum Abschluss eines Ausbildungsvertrages

Hier geht’s zur Kontaktaufnahme.

Individuell, auf Ihren Bedarf abgestimmte Beratung rund um das Thema duale Berufsausbildung und konkrete Suche nach geeigneten Bewerberinnen und Bewerben.

  • Gemeinsam erarbeiten wir ein Anforderungsprofil des gesuchten Auszubildenden
  • Wir sichten die eingehenden Bewerbungen und treffen für Sie eine Vorauswahl geeigneter Kandidaten/-innen
  • Die geeigneten und interessierten Jugendlichen, die zum Anforderungsprofil passen, leiten wir an Sie weiter
  • Wir beraten Sie zur Integration ausländischer Fachkräfte und zum Aufbau einer Willkommenskultur und Akquise ausländischer Auszubildender und Fachkräfte

Diese Unterstützung bei der Nachwuchsgewinnung ist für kleine und mittlere Betriebe kostenlos. Die einzige Voraussetzung ist die vollständige Selbstauskunft über Mitarbeiterzahl, Umsatz und Bilanz.
Hier geht’s zur Kontaktaufnahme.

In den Kommunen des Kreises Paderborn sind insgesamt neun Ausbildungsakquisiteurinnen und -akquisiteure tätig. Sie kennen die regionalen Strukturen, pflegen Kontakte zu lokalen Betrieben und akquirieren aktiv neue Ausbildungsstellen. Zusätzlich bieten die Akquisiteurinnen und Akquisiteure individuelle Beratungsstunden an den örtlichen Schulen an. In diesem Rahmen lernen sie die beruflichen Interessen und Fähigkeiten der Jugendlichen kennen. Sie informieren die Jugendlichen über die Ausbildungsanforderungen der Betriebe und unterstützen sie bei der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz.
Laden Sie den Ausbildungsakquisiteur Ihrer Kommune  ein um Ihr Unternehmen kennenzulernen. Informationen und Ansprechpartner finden Sie hier.

Im Kreis Paderborn gibt es vier Praktikumsakquisiteurinnen und -akquisiteure. Sie besuchen regelmäßig die Berufskollegs und sprechen mit den Schülerinnen und Schülern. So erfahren sie, in welchen Berufen die Jugendlichen ein Praktikum machen möchten. Die Praktikumsakquisiteure sprechen mit Betrieben und vermitteln Praktikumsplätze, an denen die Jugendlichen Interesse haben. Während des Praktikums und auch danach sind sie Ansprechpartner für die Schülerinnen und Schüler, die Schule und den Betrieb. 
Informationen und Ansprechpartner finden Sie hier.

Im Kreis Paderborn gibt es zwei Praktikumsakquisiteure Ü18. Sie sprechen mit den Interessenten, um zu erfahren, welchen Beruf sie kennenlernen möchten. Dann suchen sie in Unternehmen Praktikumsplätze. Während des Praktikums und darüber hinaus sind sie Ansprechperson für den Neuzugewanderten und den Betrieb. Im Anschluss an ein Praktikum können sie den Neuzugewanderten bei weiteren berufsorientierenden Maßnahmen helfen (z.B. Ausbildungsplatzsuche).
Informationen und Ansprechpartner finden Sie hier.

Wo finde ich Informationen zu Berufsfelderkundung und Praktika?

Die Berufsfelderkundung (BFE) ist ein verpflichtendes Standardelement der Landesinitiative KAoA. Sie wird in der Schule vor- und nachbereitet und von Lehrkräften punktuell begleitet. 

Die Schülerinnen und Schüler erkunden an mind. 3 Tagen exemplarisch mehrere Berufsfelder anhand eines Erkundungsbogens. Sie beobachten aktiv betriebliche Arbeitsabläufe und erhalten einen ersten praxisnahen Einblick in berufliche Tätigkeiten. 

TIPP: Bieten Sie über Ihren Connect-Auftritt den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, einen BFE-Tag bei Ihnen zu absolvieren. So lernen Sie junge Menschen als zukünftige Bewerber kennen und umgekehrt. Hier geht es zu Ihrer Registrierung. Nur so werden Sie von Schülern, Lehrkräften und Eltern gefunden.

Alle wichtigen Informationen zum Thema Berufsfelderkundung sind auf der Internetseite des Kreises Paderborn zusammengefasst.

Machen Sie Beruf und Betrieb für Schülerinnen und Schüler erlebbar.  Praktika sind ein guter Weg um an neue Auszubildende heranzukommen.

TIPP: Bieten Sie über Ihren Connect-Auftritt den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ein Praktikum bei Ihnen zu absolvieren. So lernen Sie junge Menschen als zukünftige Bewerber kennen und umgekehrt. Hier geht es zu Ihrer Registrierung. Nur so werden Sie von Schülern, Lehrkräften und Eltern gefunden.

Alle wichtigen Informationen zum Thema Praktikum sind auf der Internetseite des Kreises Paderborn zusammengefasst.

Die aktuelle Übersicht zu den geplanten Praktikumszeiträumen der Schulen im Kreis finden Sie hier.

Langzeitpraktika im Sinne der Standardelemente von „KaoA“:

Ergänzend zum Schülerbetriebspraktikum bietet das Langzeitpraktikum Schülerinnen und Schülern mit Bedarf an individueller Förderung in der Beruflichen Orientierung die Möglichkeit, einen direkten Übergang von der Schule in eine Ausbildung zu erreichen.

Zielgruppe für das Langzeitpraktikum sind Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 8 und 9 mit gefährdeter Abschlussperspektive Hauptschulabschluss (HSA 9) und absehbar schwierigem Berufseinstieg, die die Vollzeitschulpflicht bereits vor der Jahrgangsstufe 10 erreicht haben, und Schülerinnen und Schüler in der Jahrgangsstufe 10, die eine individuelle Unterstützung bei dem direkten Übergang in eine duale Ausbildung benötigen.

Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 bzw. 9 ist ein Langzeitpraktikum möglich, das ein oder zwei Tage pro Woche umfasst.  In der Jahrgangsstufe 10 kann es nur einen Tag pro Woche umfassen.

Organisation und Dauer müssen flexibel auf die individuelle Entwicklung der Schülerin bzw. des Schülers angepasst werden können, sodass sie bzw. er bei Bedarf den Praktikumsbetrieb wechseln oder das Langzeitpraktikum beenden kann, um wieder am regulären Unterricht teilzunehmen.

Weitere Langzeitpraktika:

Geben Sie jungen Menschen die Möglichkeit ein längeres Praktikum in Ihrem Betrieb durchzuführen, z. B. im Rahmen einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB) oder einer Einstiegsqualifizierung (EQ)  

Wo finde ich Unterstützungsangebote und Förderungen zur Ausbildung?

Eine Einstiegsqualifizierung ist ein sozialversicherungspflichtiges Praktikum. Sie soll Jugendliche und junge Erwachsene, die sich bereits für einen konkreten Beruf entschieden haben, auf eine Ausbildung vorbereiten. Im Betrieb werden sie an die entsprechenden Ausbildungsinhalte herangeführt und können ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Ihr Vorteil: Sie lernen die Jugendlichen im betrieblichen Alltag kennen und können sie gezielt an die Inhalte der Ausbildung heranführen.

Ein solches Praktikum dauert zwischen 6 und 12 Monaten. Die Teilnehmerin oder der Teilnehmer bekommen von Ihnen eine Vergütung. Diese kann bezuschusst werden.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer zur Einstiegsqualifizierung.

Sie haben eine Kandidatin oder einen Kandidaten gefunden? Kontaktieren Sie Ihren Ansprechpartner oder Ihre Ansprechpartnerin beim Arbeitgeber-Service oder nutzen Sie die Rufnummer:

0800 4 555520 (gebührenfrei)

Sie möchten jungen Menschen eine Chance geben, die besondere Förderung brauchen und eine Ausbildung nicht ohne Unterstützung schaffen. Dafür gibt es die Assistierte Ausbildung (AsA). Die Auszubildenden bekommen individuell angepassten Förderunterricht und Unterstützung bei persönlichen Problemen. Darüber hinaus wird Ihnen als ausbildendes Unternehmen Entlastung bei der Durchführung und Organisation der Ausbildung angeboten. Die Assistierte Ausbildung kann auch bereits vor Ausbildungsbeginn zur Unterstützung der Ausbildungsaufnahme ansetzen.

Auch Ihr Betrieb kann davon profitieren: Der Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit hilft Ihnen, passende Auszubildende zu finden und unterstützen Ihre Nachwuchskräfte auf dem Weg zum Berufsabschluss.

Ihre Auszubildenden zeigen in der Berufsschule keine guten Leistungen beziehungsweise ihr fachtheoretisches Wissen ist zu lückenhaft? Durch die Assistierte Ausbildung können Ihre Auszubildenden oder Teilnehmenden einer Einstiegsqualifizierung Stütz- und Förderunterricht erhalten oder fachtheoretisches Wissen und berufsbezogene Fähigkeiten erwerben.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer zur assistierten Ausbildung.

Dieses Programm wurde ins Leben gerufen, um jungen Menschen mit Familienverantwortung den Einstieg in eine berufliche Ausbildung zu ermöglichen. Über 6300 meist junge Frauen haben bisher von dem Programm profitiert. In jeder Teilregion übernimmt ein Träger die Beratung der jungen Menschen, hilft bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz und steht über die Zeit der Ausbildung bei allen Fragen zur Verfügung. Diese Unterstützung hat über die Jahre sehr dabei geholfen, dass die Ausbildungsverhältnisse in Teilzeit überhaupt begonnen werden und die Doppelverantwortung und -belastung von beruflicher Ausbildung und Familie zu schultern. Weitere Informationen erhalten Sie bei den Ausbildungsberatern Ihrer Kammer und auf der Seite der OstWestfalenLippe GmbH.

Beispiele zur Nutzung:
– Teilzeitausbildung – Beruf und Familie vereinen
– Teilzeitausbildung – mit dem parallelen Sprachkurs zur erfolgreichen Ausbildung!
Auf der Seite „Ausbildung in OWL“ werden dazu Beispiele in Filmen kurz dargestellt.

Es gibt verschiedene Förderprogramme, mit denen die Ausbildung von Menschen mit Behinderungen unterstützt wird. Dadurch sollen sie gleichberechtigt am Arbeitsleben teilhaben können. Gleichzeitig wird der Ausbildungsbetrieb unterstützt. Es können etwa Kosten erstattet werden, die für die besondere Ausstattung des Ausbildungsplatzes anfallen. Welche Möglichkeiten es gibt, erfahren Sie im Abschnitt Förderung von Menschen mit Behinderungen.

Sie möchten gerne Fachpraktiker ausbilden und fragen sich, wie dies funktioniert?

Informationen dazu finden Sie im Flyer Rehabilitationspädagogische Zusatzqualifikation für Ausbilderinnen und Ausbilder (ReZA).

Für weitere Auskünfte kontaktieren Sie bitte den Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit unter 0800 4 5555 20.

Als Ausbildungsbetrieb der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld erhalten Sie Ausbildungsunterlagen, Informationen zum Thema Ausbildung sowie weiterführende Verlinkungen. Zu allen Fragen der Ausbildung beraten Sie die  Ausbildungsberaterinnen und -berater auch gerne in einem persönlichen Gespräch. Alle an der Berufsausbildung Beteiligten können diese Beratung in Anspruch nehmen.

Das IHK-Berufsstarterprojekt Fit in die Ausbildung vermittelt berufsbezogenes Wissen, gibt Hilfestellungen, Tipps und Orientierung. Dadurch wird den Jugendlichen und somit auch den Unternehmen der Einstieg in die berufliche Ausbildung erleichtert. Informationen und Anmeldung über die IHK Akademie.

Immer wieder werden Berufsausbildungsverhältnisse vorzeitig gelöst oder aufgegeben. Abbrüche können für die Jugendlichen vielfach zu unnötigen Warteschleifen und Problemen bei der Fortsetzung einer Ausbildung führen. Aber auch für Unternehmen sind Abbrüche unangenehm, da ein Ausbildungsplatz erneut besetzt werden muss.
Diese Situation zu verbessern, ist das Anliegen der Initiative von ‚VerA‘ mit ihren unabhängig tätigen Fachkräften – den Senior Experten des SES (Senior Experten Service).  Hier geht’s zum kostenfreien Angebot. 

Wo finde ich Tipps zum Azubimarketing?

Begeistern Sie Bewerberinnen und Bewerber mit der perfekten Stellenausschreibung.
Tipps finden Sie z. B. auch hier.

Hier finden Sie Tipps für Ihre erfolgreiche Nachwuchssuche sowie weitere Informationen zur Ausbildung.

Auf dem Portal für Ausbilderinnen und Ausbilder im Betrieb finden Sie aktuelle Nachrichten, Infos, Tipps und Veranstaltungshinweise rund um das Thema „Ausbildungspersonal“. Weitere Informationen finden Sie im  Forum für Ausbilder „foraus.de“.