Schüler / Schülerinnen » Praktikum

Connect    »   Schüler / Schülerinnen    »   

Praktikum

Praktikum

Du bist auf der Suche nach einem Praktikum, weißt aber nicht, wo du mit deiner Suche beginnen sollst? Dann bist du hier genau richtig! Auf dieser Seite informieren wir dich über verschiedene Möglichkeiten, wie du deine Praktikumssuche einfacher gestalten kannst und geben dir hilfreiche Tipps rund ums Praktikum.

Wer unterstützt mich?

Nutze dein persönliches Netzwerk

Frage deine Eltern, Verwandten, Freunde und Bekannte! Rede mit ihnen über deine Interessen und welches Berufsfeld du dir gerne in einem Praktikum genauer anschauen möchtest. Vielleicht hat jemand Kontakte zu einem bestimmten Unternehmen oder weiß, wie du am besten mit deiner Suche weitermachen kannst.

Die Lehrkräfte für Studien- und Berufsorientierung (StuBo) sind deine Ansprechpersonen zu schulspezifischen Angeboten und Terminen der beruflichen Orientierung an deiner Schule.

Die Berufsberaterin oder der Berufsberater der Agentur für Arbeit an deiner Schule hilft dir bei allen Fragen rund um das Thema Berufsorientierung. Hier erhältst du individuelle Beratung und Informationen zu Ausbildungsberufen, Studiengängen und Fördermöglichkeiten. Beratungen können dabei in der Agentur für Arbeit oder direkt an deiner Schule stattfinden. Deine jeweiligen Ansprechpersonen findest du hier.

Vereinbare direkt einen Termin

Die Ausbildungsakquisiteurinnen und Ausbildungsakquisiteure sind an den weiterführenden Schulen der Kommunen im Kreis Paderborn tätig und unterstützen dich mit ihren sehr guten lokalen Betriebskontakten bei der Suche nach einem passenden Praktikumsplatz. Bitte sprich die Studien- und Berufswahlkoordinatorin bzw. den Studien- und Berufswahlkoordinator an deiner Schule an oder schau unter der Seite der Ausbildungsakquisiteure des Kreises Paderborn nach, wer an deiner Schule zuständig ist.

Die Praktikumsakquisiteure helfen neuzugewanderten Jugendlichen an den internationalen Klassen der Berufskollegs im Kreis Paderborn, einen Praktikumsplatz zu finden. Sie sind regelmäßig in der Schule und haben zahlreiche gute Betriebskontakte.

In Kooperation mit der IHK Lippe zu Detmold hat die IHK Ostwestfalen den neuen Ausbildungsatlas 2023 herausgegeben.
Die kostenfrei erhältliche Broschüre informiert auf stattlichen 250 Seiten über IHK-Ausbildungsberufe und Fachbegriffe aus der dualen Ausbildung, aber auch über Berufswahl, Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Vorstellungsgespräche und vieles mehr.
Herzstück des Ausbildungsatlasses ist jedoch unverändert die aktuelle Liste der ostwestfälisch-lippischen IHK-Ausbildungsbetriebe, sortiert nach Berufsbildern und Regionen, die die Suche auch nach einem Praktikumsplatz einfach macht.

Beratung zu Praktika im Bereich Industrie und Handel erhältst du HIER.

Die Kreishandwerkerschaft unterstützt dich bei der Berufswahl im Handwerk. Außerdem begleiten und vermitteln sie dich in eine Ausbildung, die zu dir passt. Vom ersten Beratungsgespräch, über den Bewerbungsprozess, bis hin zur Vermittlung in den Betrieb und darüber hinaus stehen sie dir unterstützend zur Seite. Durch engen Kontakt zu den Handwerksbetrieben der Region haben sie immer einen Überblick, welche Betriebe im Handwerk Praktikanten und Auszubildende suchen.
Informiere dich auf folge-deinem-ich über Ausbildungsberufe im Handwerk und nimm Kontakt auf!

Bei der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld erhältst du Beratung zu Praktikumsplätzen im Handwerk.

Bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen erhältst du Beratung zu Praktikumsplätzen im Bereich der „grünen“ Berufe (Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Garten- und Landschaftsbau).

Wo finde ich weitere Informationen?

Während eines (Schul-) Praktikums lernst du die Tätigkeiten eines Berufsfeldes und die Abläufe in einem Unternehmen für eine begrenzte Zeit kennen. Wichtige Informationen, was ein Praktikum genau ist, wie du am besten vorgehst und dich vorbereitest, findest du auf planet-beruf.de. Zur Vorbereitung deines Praktikums kannst du die Arbeitsmaterialien in deinem Berufswahlpass nutzen (ab Seite 43).
Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Arten von Praktika. Information zu
  • Betriebspraktika
  • Auslandspraktika
  • Praxiskurse
  • Langzeitpraktika
  • Freiwillige Praktika
findest du auf der Seite des Bildungs- und Integrationszentrum des Kreises Paderborn. Daneben gibt es noch folgende Arten von Praktika: Vorpraktika bzw. Fachpraktika: Hierbei handelt es sich um Pflichtpraktika, die  entweder vor oder während eines Bildungsganges in der jeweiligen Fachrichtung geleistet werden müssen. Praxissemester und studienbegleitende Praktika: Je nach Studiengang sind freiwillige oder verpflichtende Praxisphasen während des Studiums zu leisten. Anerkennungspraktika: Anerkennungspraktika sind Pflichtpraktika , die in bestimmten Berufen nach dem Ausbildungsabschluss geleistet werden müssen. Traineeprogramme:  Hierbei handelt es sich um berufs- und unternehmensspezifische Einstiegsprogramme eines Arbeitgebers für Absolventinnen und Absolventen eines Studiums.

Der Mindestlohn  gilt grundsätzlich auch für Praktikantinnen und Praktikanten. Allerdings gibt es folgende Ausnahmen.

Für

  1. (freiwillige) Praktika zur Berufsorientierung, die höchstens 3 Monate dauern und
  2. im Lehrplan der Ausbildung oder des Studiengangs vorgeschriebene Pflichtpraktika

muss kein Mindestlohn gezahlt werden.

Schülerpraktika werden von Schulen durchgeführt und dienen zur Orientierung für die spätere Berufswahl. Du bist in deinem Praktikum über die Familienversicherung deiner Eltern und Erziehungsberechtigten krankenversichert.

Schülerinnen und Schüler sind zudem gesetzlich unfallversichert. Die Unfallversicherung gilt jedoch nur für Unfälle während des Praktikums sowie auf dem direkten Weg von oder zum Praktikumsbetrieb.

Beim freiwilligen Praktikum z.B. in den Ferien kann ein zusätzlicher Versicherungsschutz notwendig sein. Kläre bitte mit dem Praktikumsbetrieb ab, ob du zusätzliche Versicherungen benötigst.  Meistens übernehmen die Praktikumsbetriebe deinen Versicherungsschutz.

Schau dir den Film über deine Rechte und Pflichten als Praktikant an.

Wie verhalte ich mich während meines Praktikums im Betrieb richtig?

Bitte achte auf diese Verhaltensregeln und auch Dos and Don’ts im Berufsalltag.

Hier kannst du prüfen, ob du alles im Blick hast . Wenn du noch Fragen hast, wende
dich an deine Lehrerin/deinen Lehrer oder deine Berufsberaterin/deinen Berufsberater
der Agentur für Arbeit

Wie bewerbe ich mich?

Die einfachste Art, eine Bewerbung für ein Praktikum anzugehen, ist ein persönlicher Anruf im Unternehmen deiner Wahl. Frage dort nach, ob sie für dieses Schuljahr Schülerpraktika anbieten und ob sie aktuell Praktikantinnen und Praktikanten suchen. Der eine oder andere Betrieb möchte eventuell ein Bewerbungsschreiben oder zumindest einen Lebenslauf von dir erhalten. Lass dich von Absagen nicht verunsichern. Einige Firmen stellen grundsätzlich kein Praktikum für Schülerinnen und Schüler oder generell keine Praktikumsplätze zur Verfügung. Tipps für schriftliche Bewerbungen um einen Praktikumsplatz findest Du auf den Seiten von AUBIYO: Bewerbung für das Praktikum oder auf abi.de.

Hier findest du Tipps und Vorlagen für eine gute Bewerbung. Schau was am besten zu dir passt!

Hier findest du Tipps für deine Online-Bewerbung:

Du kannst mit dem Tool 100Fachbegriffe deinen Wortschatz erweitern und dich somit optimal auf ein Praktikum oder den Ausbildungsstart vorbereiten und gut gewappnet in die Berufswelt starten. Erklärt und bebildert werden die jeweils 100 wichtigsten Fachbegriffe aus zehn Berufsbereichen. Die Begriffe umfassen Arbeitsgegenstände, Werkzeuge und berufstypische Bezeichnungen für Tätigkeiten und (Material-)Eigenschaften. Das barrierefreie Online-Tool 100Fachbegriffe übersetzt den Wortschatz in 11 Fremdsprachen inklusive Ukrainisch. Eine Audiofunktion und Sprachübungen sorgen für Interaktivität. Zudem bietet das Tool die Möglichkeit die gelisteten Begriffe über Merklisten zu lernen.